Geschichte


um 1970

Produktverfälschungen und unfairer Wettbewerb gefährden das Branchenimage.

Die Branche sucht nach Auswegen.


1972

Gründung der Interessengemeinschaft Zitrussäfte e.V. (IGZ)

auf Initiative des Verbandes der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) zur laufenden Überwachung von Qualität und Kennzeichnung der Zitrussäfte im deutschen Markt.


1974

Gründung der Schutzgemeinschaft der Fruchtsaft-Industrie e.V. (SGF)

als Instrument der industriellen Selbstkontrolle und zur Wiederherstellung sauberer und fairer Marktverhältnisse.


1975

Publikation: "Steckbrief für Orangensäfte"

durch den VdF. Der Steckbrief enthält Richtwerte und Schwankungsbreiten bestimmter Kennzahlen (RSK) zur analytischen Beurteilung von Produkten. Die SGF-Selbstkontrolle verzeichnet erste Erfolge. Grobe Qualitätsfehler werden in Strafverfahren abgestellt.


1976

Reorganisation

Die SGF operiert jetzt unabhängig vom Schwesterverband VdF in einer eigenen Geschäftsstelle in Zornheim. Die IGZ geht in der SGF auf.


1977

Weiterentwicklung des "Steckbriefs für Orangensäfte"

Der VdF erarbeitet die RSK-Werte für weitere Fruchtsäfte.


1981

Verbreiterung der Mitgliedsbasis

Die Arbeit der SGF soll von allen deutschen Herstellern getragen werden. Eine identische Mitgliedsordnung von VdF und SGF unterstützt die Doppelmitgliedschaft in beiden Verbänden. Die meisten VdF-Mitglieder treten der SGF bei.


1986

Gründung des Freiwilligen Kontroll-Systems (FKS)

Erstmals kontrolliert die SGF bei Herstellern, Abfüllern und deren Lieferanten die Einhaltung der FKS-Vorschriften zur Qualitäts-sicherung. Damit steht die FKS-Kontrollkette "vom Baum bis in die Flasche und zurück".


1989

Gründung International Raw Material Assurance (IRMA)

Die SGF bietet ihren Rohwaren-Kontrollservice für Abfüller europaweit an. Die Dänen nutzen als erste das Angebot.


1990

Veröffentlichung des "Code of Practice" (CoP) durch den europäischen Fruchtsaftverband AIJN

Der Code of Practice (CoP) definiert einen einheitlichen Handelsbrauch für den europäischen Markt und beschreibt authentische Fruchtsäfte nach dem Vorbild des RSK-Systems.


1991

Start des Freiwilligen Kontroll-Systems in den neuen Bundesländern

Die Abfüller aus den neuen Bundesländern treten dem SGF per Verbandsbeschluss geschlossen bei.


1992

Regional Quality Control System (RQCS)

Das regionale Kontrollsystem entsteht in Kooperation mit dem Österreichischen Fruchtsaftverband. Die Markt-, Abfüller- und Lieferantenkontrollen werden erstmals über Deutschland hinaus ausgedehnt.


1994

European Quality Control System (EQCS)

Die europäischen Kontrollsysteme verschiedener EU-Länder schließen sich unter dem Dach des EQCS zusammen.

Kooperation von SGF/IRMA mit der schwedischen Fruchtsaft-Industrie

Nach Österreich nutzt auch Schweden den SGF/IRMA-Service.

Präsentation des FLAIR/BCR-Projektes in Parma

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums stellte die SGF die Ergebnisse ihrer von der EU geförderten Untersuchung zu neuen Methoden der Fruchtsaft-Analytik vor.


1995

SGF/IRMA - Service ausgeweitet auf Ungarn, Finnland und die Niederlande

Die Abfüller dieser Länder treten dem Kontrollsystem bei.


1996

SGF/IRMA übernimmt zentrale Rohwarenkontrolle in Europa

für alle dem EQCS angeschlossenen lokalen Kontrollsysteme.


1997

Zertifizierung des Freiwilligen Kontroll-Systems der SGF

durch das EQCS im Hinblick auf die Erfüllung aller Vorgaben, Regeln
und "Guidelines".


1998

Dr. Karl Neuhäuser übernimmt den SGF-Vorsitz

als Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden A. Wiesenberger.


1999

SGF ist der mitgliedsstärkste internationale Branchenverband

mit über 500 Mitgliedern in rund 50 Ländern.


2000

Start der Qualitätsinitiative Süd- und Osteuropa (SGF/QUISEE)

mit den Zielen in den EU-Kandidatenländern Osteuropas lokale Kontrollsysteme zu initiieren sowie im Süden Europas Aufbauhilfe zu leisten.

Start der SGF-Hygiene-Audits

Alle Hersteller werden anhand einer Hygiene Checkliste kontrolliert.


2002

Start des EU-Forschungsprojekts "Pure Juice"

unter der Leitung der SGF.

SGF- Datenbank in Website eingestellt auf der Basis authentischer Muster aus aller Welt

Die Fruchtsaftindustrie Schwedens und Irlands schliessen sich den Abfüllerkontrollen von SGF/RQCS an.


2003

SGF/IRMA

Service erweitert auf Polen und die Tschechische Republik.

SGF/RQCS

erweitert Mark- und Abfüllerkontrollen in die Länder Dänemark und in die Tschechische Republik.


2004

SGF International e. V.

Mitgliederversammlung der Schutzgemeinschaft der Fruchtsaft-Industrie e. V. beschließt am 13. Mai 2004 Satzungs- und Strukturreform. Vereinssitz wechselt von Bonn nach Frankfurt/Main. Neustruktur des Vorstandes: Präsidium, IRMA-Board, RQCS-Board.


2005

Start des Projektes

"Fruit Risk Assessment Project for Pesticides" (FRAPP).

Mitgliederversammlung beschließt am 24. Mai 2005

Änderung der Beitragsordnung.

EU-Projekt

"Pure Juice" Projekt wird beendet.


2006

In-Kraft-Setzung des SGF/IRMA Code of Conduct (CoC)

Der Code of Conduct schreibt fest, welche Arbeitsbedingungen (z.B. Arbeitszeitregelungen, angemessene Löhne, Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit) in den SGF-zertifizierten Betrieben eingehalten werden sollten. Auch Anforderungen zur ökologischen Nachhaltigkeit schließt der CoC ein.


2007

Neue Analysemethode für Fruchtsäfte: SGF-Profiling (Spin Generated Fingerprint Profiling)

Gemeinsam mit der Firma Bruker Biospin GmbH entwickelte SGF International die Protonen-NMR-Technik und wendet sie nun als Pre-Screening bei Fruchtsaftkontrollen an.


2008

Kooperationsvereinbarung zwischen GlobalG.A.P. und SGF International e.V.

mit dem Ziel der Sicherung ökologischer und sozialer Mindeststandards auf der Ebene der Früchteanbauer und -lieferanten der Fruchtsaftindustrie.

Auszeichnung der SGF-Profiling Analysemethode mit dem "Industriepreis 2008"

in der Kategorie Industrieautomation.

Namensänderung des Markt- und Abfüllerkontrollsystems

RQCS (Regional Quality Control System) in IQCS (International Quality Control System).

Code of Conduct Erfolg

Seit seiner Einführung 2007 haben sich 90% aller SGF Rohwarenlieferanten und Händler dem Code of Conduct angeschlossen.


2009

20-jähriges Bestehen der 1989 gegründeten Rohwarenkontrolle der SGF,

SGF/IRMA (International Raw Material Assurance). Die erfolgreiche Arbeit der industriellen Selbstkontrolle wird in einem Videoclip präsentiert.

Gründung der Quality Juice Foundation (QJF)

mit Sitz in Mainz, die im unwahrscheinlichen Fall einer Liquidation der SGF deren Vermögen übernimmt.

Memorandum für langfristige Zusammenarbeit zwischen CIQA und SGF

Die chinesische Inspektionsbehörde für Im- und Exportlizenzen (CIQA) empfiehlt fortan allen Früchteverarbeitern Chinas, Mitglied der SGF zu werden, am SGF/IRMA Kontrollsystem teilzunehmen und den IRMA Audit- und Kontrollstandards zu folgen. Die chinesischen Importeure von Fruchtsaftkonzentraten, Pürees etc. sollen möglichst bei SGF/IRMA geprüften Lieferanten kaufen.

Restrukturierung des EQCS (European Quality Control System)

Übergang von der Rechtsform einer Europäischen Wirtschafts- und Interessenvereinigung (EWIV) zur Rechtsform einer Non-Profit-Organisation nach belgischem Recht (AISBL – Association Internationale Sans But Lucratif) mit neuer Satzung und Richtlinien.


2010

Erster SGF/IRMA Auditorenworkshop

zum Erfahrungsaustausch und als Schulungsprogramm, der künftig alle zwei Jahre stattfinden soll.

Gegenseitige Mitgliedschaft zwischen CitrusBR und SGF

Der brasilianische Verband der zitrusexportierenden Industrie (CitrusBR) und SGF unterstützen durch die Kooperation die Philosophie und das Engagement des jeweiligen Partnerverbandes.

Kooperation zwischen CBIA (China Beverage Industry Association) und SGF

Auf Basis einer gegenseitigen Verbandsmitgliedschaft soll die Qualität von Fruchtsäften und deren Rohwaren im chinesischen Markt gesichert werden.


2011

Kooperation mit CFNA

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit China Chamber of Commerce of I/E of Foodstuffs, Native Produce & Animal By-Products, Fruit & Vegetables & Industrial Food Dept China (CFNA).

Kooperation mit CRI

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit dem chinesischen Citrus Research Institute (CRI), Chongqing, über ein Projekt zur Generierung von Sicherheits- und Authentizitätsdaten von chinesischem Orangensaft.


2012

Neue Projekt- und Kooperationsverträge:

  • Projektvertrag "QUALITHAI" zwischen Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und SGF zur Verbesserung der Produktsicherheit und -qualität für die thailändische Fruchtsaftindustrie.
  • Kooperation mit dem türkischen Fruchtsaftverband MEYED.
  • Vertrag über IRMA Serviceprogramm mit dem Verband der russischen Fruchtsaftproduzenten RSPS.
  • Vertrag über IRMA Serviceprogramm mit dem südafrikanischen Fruchtsaftverband South African Fruit Juice Association SAFJA.

2013

Pilotaudit Tankreinigungsstationen

Dr. Joachim Tretzel, Döhler GmbH, Darmstadt, übernimmt die Präsidentschaft von SGF

als Nachfolger des langjährigen Präsidenten Dr. Karl Neuhäuser, der aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt wird.


2014

SGF International e.V. feiert 40-jähriges Jubiläum

im Rahmen des Juice Summit in Antwerpen auf einem Galaabend mit rund 500 Gästen. Von den ersten analytischen Kontrollen von Fertigprodukten im Markt hat sich SGF in den 40 Jahren seit der Gründung zum anerkannten weltweiten Kontrollsystem für Fruchtsäfte entwickelt, auf das die Industrie in allen Fragestellungen der Produktion, Qualität, Authentizität, Sicherheit und Nachhaltigkeit zurückgreifen kann.

Erfolgreiche Digitalisierung des Auditverfahrens

Datenabruf, -eingabe und -übermittlung während des Audits erfolgt nun mithilfe der neu entwickelten App über ein Tablet, das jedem Auditor zur Verfügung gestellt wird. Das papierlose System ist umweltfreundlich, zeit- und kostensparend und weniger fehleranfällig.

Neues SGF Firmenlogo

Auf der Mitgliederversammlung präsentiert SGF das neue, professionell gestaltete Firmenlogo.


2015

Erfolgreicher Abschluss des QUALITHAI-Projekts

Ein gemeinsamer Workshop in Bangkok bildet den Abschluss des Projekts QUALITHAI (project to improve product safety and quality for the fruit juice industry in Thailand) auf der “SGF/IRMA Conference Thailand and Far East”.

Internes Vorbereitungsaudit für ISO-Zertifizierung

Mit einem internen Audit bereitet sich SGF International e.V. auf die im nächsten Jahr anstehende ISO 9001:2015 Zertifizierung vor.

Präsentation des SGF-Imagefilms

Auf der Mitgliederversammlung in Antwerpen, Belgien, präsentiert SGF den neuen, professionell gestalteten Imagefilm "Be Part of a Safe System", der den Kernprozess von SGF kurz und unterhaltsam veranschaulicht.

Erstes Transportunternehmen des Fruchtsaftsektors auditiert

SGF zertifiziert erstmalig ein deutsches Speditionsunternehmen im Bereich der flüssigen Lebensmittelbeförderung.

Anerkennung des AIJN CoBC verpflichtend für SGF Mitglieder

Die Anerkennung des von AIJN verabschiedeten Code of Business Conduct (CoBC) zur nachhaltigen Unternehmensführung und zur sozialen Verantwortung von Unternehmen wird Voraussetzung für die Zertifizierung von SGF/IRMA und SGF/IQCS Mitgliedern.


2016

4. SGF-Auditoren-Workshop in Mainz

Schulung der SGF-Auditoren hinsichtlich aktueller Entwicklungen bei SGF und der neuen Version der Audit-App in einem dreitägigen Workshop.

SGF/IFU Info-Veranstaltung "LATAM Road Show"

In fünf lateinamerikanischen Ländern organisieren SGF und IFU gemeinsam Seminare für die Fruchtsaftindustrie, um den Kontakt zu den Mitgliedern vor Ort zu intensivieren und über die neuesten Entwicklungen auf dem Fruchtsaftsektor zu informieren.

Erfolgreiche SGF-Zertifizierung nach ISO 9001:2015

Mit dem Zertifikat wird erstmalig bescheinigt, dass SGF ein Qualitätsmanagementsystem im Bereich der freiwilligen industriellen Selbstkontrolle der weltweiten Saftindustrie eingeführt hat und anwendet, das die Forderungen des Regelwerks ISO 9001:2015 erfüllt.

© 2012 SGF International e.V., Am Hahnenbusch 14 b, 55268 Nieder-Olm, Deutschland